Büroumbau auf höchstem Niveau mit Rigips Habito

Das deutsche Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim stellte hohe Anforderungen an den neuen Bürostandort in den Twin Towers im 10. Wiener Gemeindebezirk. Die Gestaltung musste höchste Qualität gewährleisten, somit wurden im gesamten trockenen Innenausbau ausschließlich die innovativen Rigips® Habito Gipsplatten eingesetzt. Die Habito zeichnet sich unter anderem durch ihre besondere Zusammensetzung aus. So konnten im neuen Büro selbst hohe Lasten lediglich mit Schrauben – ohne Dübeln – an der Wand montiert werden. Dank ihrer enormen Widerstandsfähigkeit (rund 50% widerstandsfähiger als klassische Putzoberflächen) sind die Wände auch weitgehend unempfindlich gegenüber Stuhllehnen, Staubsaugern oder Türschnallen. Der massive Charakter wirkt sich aber auch positiv auf den Schallschutz aus. Eine Verringerung des Lärmpegels reduziert Stress am Arbeitsplatz, erhöht Nutzerkomfort und Wohlbefinden und wirkt sich direkt auf die Leitungsfähigkeit aus.

Den vollständigen Referenzbericht finden Sie hier.

Baustellentafel

Bauherr: Immofinanz AG, 1100 Wien
Projektsteuerung + ÖBA: Tulzer & Osterauer GmbH,
2345 Brunn am Gebirge
Ausführung: Thanner Gesellschaft m. b. H., 2353 Guntramsdorf

Umbau Kunsthalle Krems mit Rigips Habito

Die historischen Mauern waren infolge der permanent wechselnden Ausstellungen in zwei Jahrzehnten Dauerbetrieb von hunderten Bohrlöchern geradezu durchsiebt. Im Zuge der umfassenden Generalsanierung und Neugestaltung sollte die Präsentation der Ausstellungsstücke besser – sprich zerstörungsfrei für das Bestandsmauerwerk – ermöglicht werden.
Bauherr und Planer entschieden sich deshalb für Vorsatzschalen mit Rigips® Habitoplatten, die eine einfache Montage hoher Lasten ermöglichen. Am deutlichsten sind die Veränderungen in den Ausstellungshallen: Alle Säulen sowie die in Trockenbauweise mit Habito bekleideten Wände wurden weiß lackiert und gestrichen und bilden nun einen neutralen Hintergrund für die Kunst.
Den Bauherrn überzeugte neben der kurzen Errichtungszeit vor allem die Robustheit der Platte, die ganz ohne Dübel nur mit Schrauben auch die Aufhängung schwerster Gemälde ermöglicht – mit größtmöglicher Sicherheit. Ein unschlagbares Argument für den Museumsbetreiber.

Den vollständigen Referenzbericht finden Sie hier.

Baustellentafel

Architekt: Marte.Marte Architekten ZT GmbH, 6800 Feldkirch
Bauherr: Kunstmeile Krems Betriebsges. m.b.H. Kunsthalle Krems, 3500 Krems-Stein
Ausführung: Baierl & Demmelhuber Innenausbau GmbH, 1120 Wien

Universitätsklinikum St. Pölten / Neubau Haus C + G

Der sogenannte 2. Bauabschnitt des fünftgrößten Krankenhauses Österreichs ist gleichzeitig auch das größte Klinik-Bauprojekt des Landes Niederösterreich. Mit der Eröffnung des Hauses C geht eines der modernsten Chirurgiezentren Österreichs in Betrieb. Das Auftragsvolumen umfasste sämtliche nichttragende Innenwände, Unterkonstruktionen für Portale, Türen und diverse medizinische Geräte sowie abgehängte Decken im gesamten Gebäude. Lieb Bau Weiz mit umfassender Erfahrung im Krankenhausbau verantwortete auch weitgehend die erforderliche Schnittstellenkoordination mit den Haustechnikgewerken, der örtlichen Bauaufsicht und verschiedenen Bauunternehmungen.

Im Wissen um die hohe Bedeutung von Tageslicht für ein gutes Arbeitsklima und die möglichst rasche Genesung der Patienten, setzten die Architekten in der Gestaltung auf großzügige Glasflächen an der Fassade und im Innenbereich. In all jenen Zonen, wo künftig viel Patientenverkehr stattfindet, entschied sich das Team rund um DI Gerhard Mirth, Architekturbüro Pfaffenbichler, für die Fixverglasung PLANLINE von Saint-Gobain RIGIPS Austria: „Diese Elemente sind absolut flächenbündig mit den sie tragenden Gipskarton-Ständerwandsystemen. Rahmen und Verschraubungen sind nach der Montage nicht mehr sichtbar, die filigrane Optik wird den Ansprüchen der modernen Architektur gerecht. Es gibt keine Randflächen, wo sich Staub oder andere Verunreinigungen ablagern könnten – und außerdem ist sie ästhetisch höchst anspruchsvoll.“

Welche weiteren Herausforderungen im Trockenbau gemeistert wurden, erfahren Sie hier im vollständigen Objektbericht. 

Baustellentafel

Architekt: ARGE Pfaffenbichler – FCP, DI Paul Pfaffenbichler Ziviltechniker GmbH und Fritsch, Chiari & Partner Ziviltechniker GmbH, 3107 St. Pölten
Bauherr: VITALITAS Grundstücksverwaltungs GmbH, 3100 St. Pölten
Ausführung: Lieb Bau Weiz GmbH & Co KG, 8160 Weiz